Gerechtigkeit schafft Frieden -
erneuerbare Energien ermöglichen Zukunft




Tanzanian Flag
Additional materials for
Tanzanian school books

Projekte, die von uns gefördert wurden und werden

  1. Vor einigen Jahren versprachen wir, die auf Wechselstrom basierenden, aber funktionsuntüchtigen Solaranlagen in 18 äthiopischen Schulen zu übernehmen und wieder zum Laufen zu bringen.

    In der Zwischenzeit konnte nur eine Schule von der Stiftung Solarenergie auf Gleichstromsystem nachgerüstet werden. Alle anderen Schulen sind so weit von den Solarzentren der Stiftung Solarenergie entfernt, dass sie zur Zeit nicht nachgerüstet werden können.


  2. Wir werden in Zukunft verstärkt die „Stiftung Solarenergie“ unterstützen. Ihre Projekte entsprechen genau unserer Philosophie der „Hilfe zur Selbsthilfe“.

    Im November 2008 haben wir die ersten 3.000 Euro an die Stiftung Solarenergie überwiesen, und im folgenden Oktober 3.000 Euro. Im September 2010 konnten wir 10.000 Euro an die Stiftung Solarenergie überweisen. 2011 wurden 12.000 Euro an die Stiftung Solarenergie überwiesen. Bis Ende 2012 konnten wieder 18.000 € zur Vorfinanzierung von Solarlampen überwiesen werden.

    Zusammen sind es also bereits 46.000 Euro, die wir für den Kauf von Solarlampen bereitstellen konnten.

    Eine Solarlampe kostet ca. 250 €. Beim Kauf müssen die Menschen eine Anzahlung von 20% erbringen. Somit konnten mit den 46.000 € bisher etwa 230 Familien in Äthiopien mit einer Solaranlage ausgerüstet werden. Nach der Rückzahlung der verbliebenen 200 € an die Stiftung Solarenergie wird das Geld für den Kauf von weiteren Solarlampen verwendet. Das Geld kann also mehrfach eingesetzt werden.

    Dieses Projekt arbeitet vor allem in Äthiopien. Stützpunkte gibt es inzwischen auch in Kenia und auf den Philippinen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite www.stiftung-solarenergie.org .

  3. Für die Erneuerung der Wasserversorgung in Rema haben Sponsoren aus Karlsruhe eine Wasserpumpe im Wert von 14.400 € finanziert. Die Pumpe befindet sich derzeit im Bau, hier gibt es Bilder vom Baufortschritt.

Ein mögliches neues Projekt ist die Versorgung von Arso Amba (PDF, 966 KB) mit solarem Licht und den dazu notwendigen Strukturen.
Das Dorf Arso Amba liegt einige Kilometer östlich von Rema.


Valid HTML 4.01 Transitional 30.06.2014  Home Kontakt Impressum